Fake News vs. Good News

Das Evangelium: Fake News vs. good News

Welchen Nachrichten können wir heute noch voll und ganz vertrauen? Wie überprüfen wir den Wahrheitsgehalt, wie finden wir heraus, ob es sich um Fake News handelt? Ausgerechnet das Schicksal der Menschheit hat mit einer Nachricht zu tun. Die Essenz des Christentums ist nämlich das Evangelium (übersetzt die Gute Nachricht). Es ist zu allererst eine gute Neuigkeit. Kein Konzept oder eine Anleitung für ein frommes Leben. Sie beschreibt, was Gott getan hat und welchen immensen Einfluss das auf jeden Menschen haben kann.

Die beste Nachricht aller Zeiten

Wie diese lebensverändernde Nachricht lautet? Gott liebt dich. Doch wir fragen nicht nach ihm und seinen Regeln. Das nennt die Bibel Sünde. Sie trennt dich von Gott. Deshalb wurde Gott in Jesus Christus Mensch. Er starb stellvertretend für dich am Kreuz. Drei Tage später, an Ostern, wurde er wieder lebendig. Der Tod ist besiegt. Der Weg zu Gott ist frei. Durch ihn – Jesus Christus.

Diese Nachricht ist kein Fake. Davon war der Apostel Paulus überzeugt: „Christus ist – in Übereinstimmung mit den Aussagen der Schrift – für unsere Sünden gestorben. Er wurde begraben, und drei Tage danach hat Gott ihn von den Toten auferweckt – auch das in Übereinstimmung mit der Schrift. Als der Auferstandene hat er sich zunächst Petrus gezeigt und dann dem ganzen Kreis der Zwölf. Später zeigte er sich mehr als fünfhundert von seinen Nachfolgern auf einmal einige sind inzwischen gestorben, aber die meisten leben noch“ Paulus, 55 n. Christus im 1. Brief an die Korinther 15,3-6

Paulus fordert praktisch auf: „Wenn ihr mir nicht glaubt, könnt ihr über 500 andere Leute fragen!“ Das hätte er nicht getan, wenn er sich der Tatsache der Auferstehung nicht vollkommen sicher gewesen wäre. Glaubst du den Good News der Bibel?